Symbol des AK Krieg zur See 1914-1918 Das Buchschapp

Hauptseite
Arbeitskreis
Nachrichtenblatt
Buchschapp
Buchbesprechungen
Impressum

Einkaufen bei Amazon.de

Auftauchen!

Autor: Hans Rose
Titel: Auftauchen!
Untertitel: Kriegsfahrten von "U 53"
Seiten: 312
Zeichnungen: 20
Skizzen: 10
Karten: 1
Verlag: Essener Verlagsanstalt
Ort, Jahr: Essen, 1939

Hans Rose U-Bootkommandant und SA-Sturmführer. Genau da liegt das Problem mit diesem Buch. Hätte er den ideologischen Müll weggelassen wäre es DAS BUCH zum Thema geworden, aber er war nun mal ein Überzeugungstäter.

Rose, einer der brillantesten Taktiker, sah den Einsatz dieser modernen Waffe klar voraus und versuchte einige richtungsweisende Neuerungen durchzusetzen. Bei der Unbeweglichkeit und Ignoranz der Marineleitung ein aussichtsloses Unterfangen. Eigentlich erzählt Rose uns nur von seine Zeit auf U 53, aber wie. Zwar folgen die einzelnen Kapitel dem chronologischen Kriegsverlauf, aber er setzte Schwerpunkte. So entstand ein taktisches Handbuch zum U-Bootskrieg.

Die Reise nach den USA, z.B., ist kaum besser beschrieben und enthält vieles was bei Erscheinen des Buches so noch nicht veröffentlich war. Einmalig in der Zwischenkriegsliteratur, bleiben seine Abhandlungen über einzelne Angriffsoperationen. So hat sie kein anderer Autor beschrieben. Natürlich sind manche seiner Vermutungen, Unterstellungen oder Vorschläge mit heutigem Wissen nicht mehr haltbar. Letztlich gibt Rose uns einen tiefen Einblick in die Gedankenwelt eines Kommandanten und seiner vorgesetzten Kommandostellen. Dass sein Buch auch eine "Denkschrift" für Hitlers junge Kommandanten sein sollte ist erkennbar und an sich normal, aber dann...

Rose trat schon früh der NSDAP bei, dass er dabei die SA und nicht, wie manch einer seine kaiserlichen Kollegen, die SS für sich aussuchte, ist bezeichnet für seine Einstellen der "Mannschaft" gegenüber. Ob U-Boot oder Fabrik... keine gesellschaftlichen Schranke, oder fast keine. So trieft das Buch nur so von nordischer Mystik, von bösen Mächten die sich gegen das Reich verschworen haben und ähnlichem Müll. Als SA-Mann steht natürlich "die Mannschaft" im Vordergrund. Leider muss man sagen, denn Rose war unbestritten ein fürsorglicher und dem Gegner gegenüber humaner Kommandant. Aber in braune Soße getaucht, sind seine Ausführungen teilweise unerträglich. So kommt man auf U53 zur weltbewegenden Erkenntnis, das Jesus (der aus der Bibel) ein nordischer Arier war. Lassen wir es.

Die Zeichnungen stammen von Bergen und sprechen für sich. Eindrucksvoll die Wegekarte.

Trotz allem, man muss dies Buch gelesen haben.

Bernd Langensiepen