Symbol des AK Krieg zur See 1914-1918 Das Buchschapp

Hauptseite
Arbeitskreis
Nachrichtenblatt
Buchschapp
Buchbesprechungen
Impressum

Destination Dardanelles

Autor: Michael Wilson
Titel: Destination Dardanelles
Untertitel: The Story of HMS E7
Seiten: 194
Abbildungen: 22
Karten: 3
Verlag: Leo Cooper
Ort, Jahr: London, 1988
ISBN 0-85052-8852

An Hand des Tagebuches von Lt. Hallifax, der 1.WO auf dem britischen U-Boot E7 war, zeichnet der Autor den Weg des Bootes von England an die Dardanellen und später dessen Operationen im Marmara Meer nach. Wie bei ihm üblich, vervollständigt Wilson Hallifaxs Angaben mit Material aus britischen Marineakten.

Das Thema "Dardanelles" stellt immer noch für viele britische Autoren ein Trauma dar. Wilson macht da keine Ausnahme. Recht schön, alles was er über die Vorgänge an Bord von E7 schreibt, aber sobald man über den U-Bootsturm hinausschaut, wird das Buch schwach. Ohne deutsche oder türkische (die gibt es wirklich!) Quellen beachtet zu haben, bleiben seine Erfolgbeschreibungen größtenteils falsch. Da werden "transports" versenkt und "warships" in die Flucht gejagt ohne nachzufragen, warum man nach fast 100 Jahre nicht in der Lage ist deren Namen fest zustellen.

Was bleibt ist eine tiefgehende Beschreibung der Vorgänge an Bord, der Vernichtung von E7 und dem Durchleben der Kriegsgefangenschaft für die Besatzung. Wer trotzdem das Buch lesen will, sollte sich den "Halbmond und Kaiseradler" daneben legen und er wird sehen was von den Großtaten der Royal Navy im Marmara Meer Wunschdenken und was Realität war. Die Fotos sind wenig bekannt, aber von einer saumäßigen Qualität. Die Karten? Na, lassen wir das.

Bernd Langensiepen


free counters